Sonntagsarbeitsfahrten, früh -3 Grad, nachmittags 10 Grad 😮☀️😎

Ein paar Eindrücke der vergangenen Woche

Der wirklich erste Frühlingstag

Der kurze Weg zur Arbeit, immerhin auch 11 km

Viktor, Sonnenaufgang und Walhallarunde

Den Sonnenaufgang knapp verpasst, aber auch kurz danach bietet die Altstadt in gewohnter Manier perfekte Motive. 

Traumhaftes Licht im Westhafen, die Morgensonne zauberte besonders kräftige Farben. 

Am Mittag trotz Gewitterwarnung noch eine Runde raus nach Donaustauf, bevor es nach Hause ging. 

Ein paar Eindrücke von der einheitlichen Architektur und Tradition da draußen am Land … 

Viktor an der Walhalla 

Wenig Sonne, viele Wolken, Wind und lausige 13 °C, aber wenigstens zog der angekündigte Regen nördlich von uns durch. 

Eine kleine Runde zur Walhalla raus, bevor es nach Hause ging. Erst der Blick über die Donau auf Donaustauf und die Walhalla, dann von oben runter ins weite Donautal und gen Südosten in den Gäuboden hinein. War aufgrund des Wetters eine gute Sicht heute. 

Die Fotos sind heute allerdings nur mit dem Smartphone aufgenommen. 

Viktor war richtig sauer 

Heute früh in der Garage … uff, da war aber einer beleidigt, weil er schon so lange nicht mehr raus durfte. 

Ist ja nur zu seinem Schutz gewesen, aber von mir aus. Mir zerschneidet es nicht die Lauffläche, mir macht der Splitt nichts aus. Der hintere Reifen ist eh bald hinüber, da machen ein paar Schnitte das Kraut auch nicht mehr fett. 

Minusgrade, Sonne, herrliches Licht. Und die Leute sitzen bei knapp über null Grad im Freien vor den Cafés in Stadtamhof am Brückenbasar und proben den Frühling. Mit einer von der Sonne beschriebenen Wand im Rücken geht es gerade so, aber gegenüber im Schatten war es schon sportlich … 

Ein klasse Radltag und nach eineinhalb Stunden Fahrt hatte ich dann doch ein paar winterlich-frühlingshafte Eindrücke im Kasten und konnte mich den wichtigen Dingen im Leben widmen! 

Unter der Sonne und unter der Kälte 

Ein bitterkalter, aber sonniger Wintertag! 

Die harten Minusgrade bekamen ihre Würze durch den eisigen Böhmischen, der unbarmherzig aus Nordost blies und auf den Freiflächen Straßen und Wege mit Schnee aus den Feldern verwehte. 

Obwohl es ja in Bodennähe am kältesten ist, kam ich mit dem Trike gut unter dem Wind und der Kälte durch. Zudem hat die Sonne wie im Liegestuhl maximale Wärmewirkung auf den Körper! Nur die Füße bekommen das immer noch nicht so ganz mit und werden bei solchen Bedingungen dann doch irgendwann kalt. 

Aber dreieinhalb Stunden draußen bei -5 bis -8 °C sind auch genug  … 

Mit dem Fetten in den Donauauen 

Kälte, Schnee, eisiger Wind und Sonne. So war es heute da draußen im Donautal. Und ab und zu ein paar Wolken, die für Stimmung am Himmel und beim Sonnenuntergang am Westbadweiher für schöne Pastellfarben sorgten. 

Eine Heimfahrt von der Arbeit, die letztlich zweieinhalb Stunden dauerte, bis der Maschinist so langsam in die Kältestarre verfiel … trotzdem ein toller Tag da draußen!