Das Fette, Sonne, Sturm, Regen

Sturm mit Böen bis 80 km/h. Am Nachmittag noch eine Runde mit dem Fetten, die Schlechtwetterfront rauschte aus Südwesten heran, ich hatte mir noch zwei Stunden Sonne ausgerechnet.

In den Mattinger Hängen ging es auf schmalen Pfaden rauf und runter, der Wind tobte und die Sonne wärmte die Luft auf 20 Grad auf. Klasse!

Nach eineinhalb Stunden dann Wolken und zehn Minuten später heftige Regenschauer, die der Wald abmilderte und die Autobahnbrücke bot auch noch Schutz.

Über den Ziegetsberg ging es dann trocken und mit heftigem Rückenwind nach Hause. Eine sommerliche Runde mit vielen schönen Momenten …

 

Das Fette auf nasser Abschiedsrunde

Sturm, dunkle Wolken, sonnige Abschnitte, Regen, Wind. Alles im schnellen Wechsel.

Eine teils nasse Abschiedsrunde auf der unendlichen Sandpiste, die zwei Wochen lang soviel Spaß bereitet hat.

Und zwei Stunden Staunen am Nordstrand, wo die Kitesurfer bei bis zu 7 Windstärken mit den Elementen spielten. Faszination pur. Schwierig zu fotografieren, bei dem Wind die Kamera halten und mit 30fach-Zoom noch irgendwie Schärfe ins Bild zu bekommen.

Am besten gefallen mir die Sprünge draußen an der Sandbank mit den Windrädern im Hintergrund, die ca. 15 km entfernt und deshalb nur schemenhaft zu erkennen sind.

Hier die Bilder von den Kitesurfen … https://photos.app.goo.gl/wTMbZz5FYcoCGajd20

Das Fette staunt und staunt und staunt

Wind mit 50 km/h, in Böen noch drüber, Radfahren in eine Richtung möglich, fliegende Burschen am Wasser, Kitesurfer vom Feinsten, wehender Sand, plötzliche Wetterwechsel von Sonne zum Weltuntergang, Versöhnung am Nordstrand mit einer Art Sonnenuntergang, dazwischen Radfahren zum Seeblick zu Tee und Kaffee und nach dem Sturm mit Vollwaschgang zum Meeresblick zu Pizza und Pasta. Und der Regenbogen sorgte für Zuversicht … was für ein Tag.

Mit dem Flachen im Gewittersturm

Mit dem Flachen im Donautal Richtung Kelheim, die übliche Feierabendrunde. Doch heute waren Gewitter angesagt, die Sonne schien nur noch diesig aus einem grauen Himmel, es war verdächtig windstill. 

Ab der Freizeitinsel in Bad Abbach dann auffrischender Wind, der immer stärker und böiger von vorne kam, rauf nach Herrnsaal war es eine echte Herausforderung. Da auch einige schwarze Wolken aus Richtung Kelheim anrauschten, machte ich oben in Herrnsaal kehrt und fuhr zurück. 

Der Wind blies oft unvermittelt von der Seite, das Fahren kein Spaß heute. 

Und immer noch fuhren Radfahrer raus, hinein ins ankommende Wetter. 

Mit den ersten Regentropfen kam ich gerade noch rechtzeitig zu Hause an … 

Das Fette und der Sturm 

Ein Sturmtief über der Nordsee!

Heftiger Wind bis Stärke 8, schwere Regenschauer und sonnige Abschnitte im schnellen Wechsel, am Vormittag eine Stadtrunde zu den Sehenswürdigkeiten der Insel … alte Walkinnladen als Gartenzaun, ausgediente Fahrwassertonnen am alten Leuchtturm, der Wegweiser zu berühmten Orten auf der Welt und die Strandkörbe am Nordstrand, hinter denen die Kiter in der Bucht vor der Seehundsbank hin- und herflitzten und -flogen.

Am Nachmittag dann noch eine Strandrunde am Südstrand mit ein paar Eindrücken aus dem Sand …

Sturm auf der Burgruine Donaustauf

Ein stürmischer, aber warmer Novembertag. Schon in aller Frühe hatte es 14 °C, der Wind nahm bis zum frühen Nachmittag stetig zu, in Böen bis zu 7 Beaufort, die Fahrt raus zur Burgruine Donaustauf war ein Genuss, der Weg vorher in den Westen eher weniger …

Auf der Burgruine herrliche Weitsicht, die Wolken ließen nur ab und zu etwas Sonne durch, die sich dann unten in der Donau silbern spiegelte. Ganz im Osten die hohen Berge des Bayerischen Waldes zu sehen, das ist nicht immer so. Der Wind pfiff und heulte da oben durch die alten Gemäuer, ich war froh, als ich wieder unten war.

Na ja, die Fahrt rein in die Stadt war weniger prickelnd, die harten Böen und das fette Rad forderten alle Kraft um vorwärts zu kommen.

Am späten Nachmittag dann bei Sonnenschein und abflauendem Wind noch eine Runde gen Westen mit einem Abstecher auf die Jahninsel mit Blick nach Stadtamhof und auf die Altstadt.

Schöne Eindrücke heute bei noch schönerem Wetter. So darf es noch ein bisschen weitergehen.