Ein kurzer Moment Sonne im Tal der Schwarzen Laber

Nebel bis Mittag, dann wurde es etwas heller. Warm war es mit 14 °C, das Gefühl wegen der hohen Luftfeuchtigkeit eher wie in der Sauna. Am Nachmittag schaute es kurz so aus, als würde die Sonne durchkommen. Doch es dauerte bis raus nach Schönhofen im Tal der Schwarzen Laber, bis sie es für kurze Zeit tatsächlich schaffte.

Die Kletterer an der Felswand im Licht der späten Sonne, das Laub in seinen braun-roten Farbtönen und die Nebelreste oben am Hang waren besondere Eindrücke, die ich versuchte im Foto einzufangen. Im Dunkeln ging es dann von Deuerling auf dem Labertalradweg wieder nach Hause, eine schöne Tour mit vielen schönen Eindrücken.

Auf dem Labertalradweg – eine stillgelegte Eisenbahnlinie

Heute ging es noch einmal ins Labertal und auf den Spuren der alten Bahnstrecke hinauf bis Laaber. Eine schöne Gegend, wenn auch heute ziemlich heftig, teils Schnee, überwiegend Matsch und weicher Boden mit viel Wasser, bei 1 Grad Außentemperatur nicht verwunderlich.

Die Stimmung war düster, nur draußen am Kletterfelsen kurz vor Schönhofen ein Stück blauer Himmel. Der Rest erinnerte an Mittelerde oder Mordor, hügelige Wiesen mit Felsblöcken, das Felsmassiv steil abfallend – fehlten nur noch die kleinen Orks auf den dämonischen Wölfen Sarumans, die Wargreiter, bei deren Kampf Aragorn über die Klippen hinunter stürzt in den Fluss. Hätte man dort oben auch drehen können …

Am Rückweg fing es dann noch zu schneien an, es war aber mehr Schneeregen, der nass und pappig auf der Kleidung liegen blieb, auf der Straße aber nur Nässe bescherte.

War nicht viel los heute da draußen, nur eine Walkinggruppe bei Schönhofen und zwei Leute mit ihren Hunden.

Alle Eindrücke im Picasa-Webalbum: https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/26Januar2015Labertalradweg