Viktor, Sonn(en)tag, alte Bäume und Gemäuer 

Oft dran vorbei gefahren, heute bei der morgendlichen Sonntagsrunde mal durch gefahren. Der Dörnbergpark hat viel zu bieten für das Auge und lädt förmlich dazu ein, mal inne zu halten und die Eindrücke aufzunehmen. 

Nach einer ausgedehnten Stadtrundfahrt dann am fürstlichen Schloss mit der goldenen Krone vorbei durch den Alleengürtel nach Hause. 

Schön, wenn dazu auch noch die Sonne scheint. Die 4 °C und der Wind waren gut auszuhalten. 

Letzte Nachtfahrt vor Weihnachten

Die letzte abendliche Heimfahrt von der Arbeit vor Weihnachten, da darf sich die Stadt mal mit allen Besonderheiten von ihrer schönsten Seite zeigen …

Und sogar der Dom St. Peter zeigte sich von seiner mystischen Seite und stellte sich trotzig in den immer dichter werdenden Nebel. Der Mond kam kurz hinter den Wolken hervor und der Blick rüber auf die Altstadt von der Brücke an der Jahninsel hatte etwas ganz Besonderes.

Die Christbäume (am alten Rathaus, in Stadtamhof, am Weihnachtsmarkt am Neupfarrplatz) und die vielen Lichter strahlten um die Wette, als ob sie wüssten, dass sie heute das letzte Mal in meinem Blog auftauchen.

Auch das fürstliche Schloss Thurn und Taxis mit dem romantischen Weihnachtsmarkt kam auf den Bildern gut weg und vermittelt einen warmen und einladenden Eindruck.

Nur ein Bild passt so gar nicht in die Reihe … aber ich war über drei Stunden unterwegs und hatte keine Getränke dabei. Das Radler rettete mich vor dem direkten Verdursten und deshalb bekommt die Flasche einen Platz im Blog. Ein bisschen glänzt es ja auch …