Fett gegen den kalten Wind vom Nebel in die Sonne 

Der Blick aus dem Fenster und aufs Satellitenbild stimmte mich auf einen eisigen Nebeltag ein. Doch der kalte Ostwind war Hoffnung, die sich nach einer Stunde Fahrt erfüllt hat und der Nebel, der im Stadtwesten und im Wald hoch über Riegling vorherrschte musste an der Donau bei Kneiting der Sonne weichen, zurück geblasen vom Ostwind. 

Noch auf der Naabbrücke in Mariaort war es sehr glatt, angefrorenes Holz ist tückisch und bedarf vorsichtiger Fahrmanöver. 

Gegenüber dem Grieser Spitz ein einladend gestalteter Liegestuhl, der aber noch angefroren war und in der Sonne nicht gerade zum Verweilen animieren konnte. 

Eine fast zweistündige Fahrt zur Arbeit heute mit vielen Eindrücken … und geschwitzt hab ich nur auf den Bergaufpassagen im Wald über Riegling und Etterzhausen. 

Kalt, windig, bedeckt – Riegling

7 °C, bedeckt, Sonne nur ab und zu schemenhaft in kleinen Wolkenlücken zu sehen, Ostwind mit 3 Beaufort. Herbst, wie er auch sein kann. Ganz anders als gestern.

Doch ein roter Baum mitten in einem umgepflügten Acker, hier konnte das Fatbike seine Qualitäten ausspielen, da musste ich hin. Also querfeldein, klasse zu fahren, hätte auch nass sein können, die Traktion stimmte. Schöne Blüten, habe ich so noch nie gesehen.

Hoch über Riegling dann der Ausblick ins Donautal hinunter, im Wald ein paar Eindrücke festgehalten und oben auf der Marienhöhe noch der Blick über die Wiesen, bevor es hinein ging Richtung Westbadweiher, wo ein paar gelb-orange leuchtende Bäume das triste Grau des Nachmittags aufhellten.

Zweieinhalb Stunden Bewegung waren es dann doch, gefühlt war es aber schon winterlich kalt heute.

Den ganzen Tag Regen

Ein regnerischer Tag, die Fahrt raus ins Walderlebniszentrum bei strömendem Regen war seit langem einmal wieder eine echte Regenfahrt. Die Jacke und Hose halten gute 30 Minuten dicht, das reichte, um einigermaßen trocken anzukommen. Im Wald viele Wurzeln, schwer zu fahren, höchste Aufmerksamkeit war gefragt, schnell ist nasses Holz, wie auch auf der Naabbrücke bei Mariaort, glatt wie Schmierseife und unvermittelte Stürze die Folge. Aber es ging alles gut. Und es ist ja nur Wasser, was an so einem Tag viele vom Fahren mit dem Rad abhält. Einfach mal probieren, mit den richtigen Klamotten ist es kein Problem.