Sonnentage mit frostigen Nächten ☀️❄️

Nochmal Spaß auf allen Dreien 

Wenig Schnee kam herunter, mehr ist angekündigt. Es reichte aber für eine erneute Spaßfahrt mit vielen Drifts zur Arbeit und auch für die ersten nachgebauten Menschen aus Schnee. 

Eine besondere Schneefrau stand am Grieser Spitz … eine einzigartige Frisur und ein charmantes Lächeln … 

Ein klasse Radltag und ein paar Eindrücke von unterwegs, viel Spaß beim Schauen! 

Mit Dreien fährt man besser … Spaß ohne Ende

Die gigantische Rauhreiflandschaft bot auch heute wieder unglaubliche Eindrücke fürs Auge, ich konnte mich nicht satt sehen! 

Mittags fing es dann zu schneien an, der Rauhreif wurde im Laufe des Nachmittags vom Schnee zugedeckt, deshalb nochmal ein paar Bilder von dem Naturerlebnis. 

Und ein Referenzfoto, das zeigt, dass meine Kamera auch Farben darstellen kann, sofern welche zu sehen sind. 

Mädel, es hat Minusgrade, zieh mal was drüber …  🙂 

Mit dem Dreirad durch eine andere Welt 

Wow! Der Nebel fiel bei uns in oben wie Schnee vom Himmel, die Straßen und Wege weiß, alles andere mit Rauhreif überzogen, kein Wunder bei -5 °C! 

Und deshalb fiel meine Wahl auch aufs Trike, da kann man entspannt fahren und nicht nur den Untergrund beobachten. 

Es gab heute genug zu sehen auf dem Arbeitsweg, vielleicht die schönsten Winterbilder der letzten Zeit. Okay, schwarzweiß, Farbe war Fehlanzeige, als Beweis, dass meine Augen und die Kamera in Ordnung sind, das bunte Grafitti! 

Und surreal und gefährlich sahen die Pflanzen aus, die wie aus einer anderen Welt aussehen, jederzeit signalisierend, dass sie nicht angefasst werden wollen. 

Ein besonderer Jahresanfang! 

Und die Jahresabschlussfahrt geht an … 

…  das Flache! 

Geduckt und möglichst schmal unter dem fetten Rauhreif und durch den Frost. So ging es heute bei -6 °C für zwei Stunden an die Donau raus. 

Beeindruckend, wie sich der Winter von seiner schönsten Seite zeigt und das ganz ohne Schnee und perfekt zum Radeln auf trockenen Straßen. 

Ein klasse Radltag und ein schöner und entspannter Jahresabschluss! 

Kommt alle gut ins neue Jahr … 

Eisglätte und drei Räder 

Nicht gut, wenn es bei Minusgraden auf tagelang gefrorenen Boden regnet! Da war was los heute früh, teilweise pures Eis auf Straßen und Wegen. 

Spikes am Zweirad waren Pflicht. Oder ein Dreirad und jede Menge Spaß! Hui, driften und rutschen, meistens kontrolliert, wenn nicht, dann ohne Folgen. Da spielt so ein Trike seine ganze Stärke aus. 

Und die Landschaft war in den Höhenlagen weiß vom gefrorenen Nebel und Nieselregen. Ein herrliches Bild. Übers Labertal und Eilsbrunn ging es zum Gut Grafenried und dann auf abenteuerlichen Wirtschaftswegen und über Felder und durch den Wald wieder runter ins Donautal. 

Eine kleine Tour mit teils stark verschmutzten Fahrbahnen, aber die Abstreifer an den Vorderrädern haben sich in ihrer Einfachheit wieder mal bewährt und Wasser und Dreck einfach abtropfen lassen. Bremsen und Motor blieben sauber! 

Viktor hält sich tapfer 

Arbeitsweg am Tag 3 in der Gefriertruhe mit Dauergrau und Nebel. Farben existieren nicht mehr, alles weiß mit Rauhreif überzogen, sobald man die Niederungen der immer schmutzig werdenden Stadt verlässt. 

Die Sonne scheint irgendwo anders, dort verlässt das Thermometer auch den Dauerminusbereich, der hier hartnäckig anhält. 

Wird Zeit für etwas Sonne und frische Luft in der Kälteglocke über dem Donautal. 

Nebel, Rauhreif, Sonne und ein Dreirad 

In der Nacht Nebel und Überfrierende Nässe, die Straßen glatt, alles dick voll Rauhreif bei -5 °C. 

Und dann am späten Vormittag hier oben bei uns die Sonne. Ein herrliches Bild! Teils blauer Himmel, teils Nebel, teils Sonne. 

Mit dem Trike ging es rauf auf die Pentlinger Höhe, dort ein toller Blick über das Donautal. Die Leute unten in der Stadt haben von dem herrlichen Tag gar nichts mitbekommen … 

Sonne, Rauhreif, Kälte und beim alten Papst war auch keiner daheim

Herrlicher Rauhreif heute!

Der Nebel der vergangenen Nacht fror an Bäume, Sträucher und Zäune, vor dem strahlend blauen Himmel ein wunderbarer Kontrast, ganz standesgemäß weiß-blau, wie sich das hier in Bayern gehört …

Kalt war es, die Sonne war dann am Nachmittag weg, Wolken bedeckten den Himmel, wenigstens der übliche Nebel blieb aus. Die Kälte von gestern steckte mir noch in den Knochen, deswegen begnügte ich mich heute mit einer kürzeren Runde, die mich am Rückweg über Pentling führte. Vom Donautal hoch auf die Höhen bringt Wärme in den Körper, das war die Intention auch heute. Langsam und stetig bergauf, langsam im Schnee wieder bergab durch den Wald, möglichst wenig Fahrtwind, der schneidend kalt ist und den Körper unnötig belastet.

Durch das Joseph-Ratzinger-Gangl ging es runter zum ehemaligen Wohnhaus des alten Papstes Benedikt XVI. Unscheinbar das Haus, wie er war und immer noch ist. Erst kürzlich war er wieder einmal im Fernsehen zu sehen, scheint im noch immer gesundheitlich gut zu gehen bei den Römern. Heute hätte es ihm hier in seiner alten Heimat sicher auch gefallen!

Das Haus ist unbewohnt, lediglich Verwalter kümmern sich darum, sein Bruder, der ehemalige Domkapellmeister, lebt in einem Stift hier in Regensburg.

Ein paar Eindrücke von unterwegs. Sonne, Rauhreif, angefrorene Bäume, Zäune, Knospen, ein vereister Bachlauf, das Fette vor dem Fernsehturm und zum Ende hin total fertig auf einer kalten Schneefläche liegend.

Start in den Winterpokal 2015/16 bei Rauhreif und Frost

Mit frostigem Wetter und Rauhreif hat der diesjährige Winterpokal begonnen!

-2 °C und herrlicher Sonnenschein im Donautal, ganz entgegen der sonst herrschenden Wetterlage mit Nebel und Nieselregen. Ein perfekter Start in den Winterpokal, den ich wieder zusammen mit vier anderen Fahrern im Team „Unterm Radar“ fahren werde. Näheres oben im Menü unter Winterpokal, dort kann auch der aktuelle Stand verfolgt werden.

Rauhreif überall heute früh, schöne Eindrücke im Wechsel von Licht und Schatten, Rauhreif und Sonne. Dabei vergisst man schnell die Kälte, die bei Minustemperaturen schneidend in jede noch so kleine Öffnung kriecht und Hände, Gesicht und Füße schnell kalt werden lässt. Doch es ist November und diese Temperaturen gehören dazu … Hauptsache, die Sonne hält den Nebel fern.