Mit dem Carbonara zu den Aliens und einer seltsamen Blumenzwiebel 

Nach dem schwülwarmen und heftigen Gewittern zu Ende gegangenem gestrigen Tag heute ein kühler, wolkig-sonniger Frühlingstag mit glasklarer Luft und guter Fernsicht. 

Gut lief das Carbon Aero 2 über Land und über Hügel und durch einmalige Landschaft. Eine lange, hügelige Nachmittagsrunde mit vielen bunten Eindrücken, ein paar sonderbaren Landkreisbewohnern und einer seltsam gepflanzten Blumenzwiebel mitten auf einem Feld. 

Was es alles gibt … 

Wolkig, windig, kalt

Mittags, bei der Abfahrt war es sonnig, die Temperatur lag bei 10 °C, doch selbst in der Sonne fühlte man sich durch den kalten Wind eher an einen kalten Wintertag als einen Frühlingstag erinnert.

Die Idee, ohne Mütze und ohne Handschuhe zu fahren, habe ich schnell wieder verworfen. Schon draußen an der Donau auf den Freiflächen fühlte es sich noch kälter an und ich war froh um die gewählte Bekleidung. Die Sonne verschwand Höhe Walba und immer dichtere und dunkle Wolken schoben sich von Nordwesten heran, in Bad Abbach sogar mit ein paar Regentropfen.

Um warm zu werden fuhr ich etwas in den ans Donautal angrenzenden Hügeln rings um Bad Abbach herum. Peising, Saalhaupt, Hausen boten sich an und es gab schöne Blicke in die abwechslungsreiche Landschaft und auf Kirchtürme und Dörfer. In Kelheim noch etwas zu trinken und ein paar Teilchen vom Bäcker, dann ging es mit dem Wind über Herrnsaal wieder nach Hause.

Eine lockere und entspannte Nachmittagsrunde nach der windigen Rückfahrt gestern.