Viktor und der erste Frost

Überfrierende Nässe am Morgen, Minusgrade, November pur. 

Am Nachmittag bei der Heimfahrt von der Arbeit dann doch so etwas wie Aufhellung, sogar kurz die Sonne am stark bewölkten Himmel. Aber nicht weniger kalt . . . 

Das Laub fiel nach der frostigen Nacht tagsüber durch den leichten Ostwind massiv von den Bäumen. Die Farben verblassen allmählich. November . . . 

Viktor auf dem Weg zum Shopping 

Urlaub im November, kalte aber sonnige Runde in die City, ins Donaueinkaufszentrum und zum MEDIA markt. 28 km waren es dann auch, als ich wieder daheim war, okay den einen oder anderen Abstecher hätte ich mir sparen können . . . 

Eindrücke von der Fahrt zur Arbeit

Mit dem Fetten zur Arbeit. Durch den Park nördlich des Bahnhofs am Schloss Thurn und Taxis entlang, durch die Stadt runter zur Donau, an der Donaulände entlang raus in den Stadtosten.

Ein paar Eindrücke von einem schönen Sommertag. Ein besonderer Schnappschuss ist das Spiegelbild mit der Mauer der Königlichen Villa im Hintergrund. Da steht tatsächlich der Engel auf der Mauer, nicht geplant, nicht gesehen, erst beim Anschauen der Bilder. Es gibt doch noch Zufälle …

Und in der Schaufel des Radladers haben sich wohl gestern Abend ein paar Leute eine Flasche Wein gegönnt. Nicht dass jemand denkt …

Ideal mit dem Fetten

Meine Lieblingsstrecke mit dem Fetten, wenn ich gemütlich an der Donau entlang in den Stadtosten fahren möchte. Vom Pfaffensteiner Wehr aus immer am rechten Ufer des Donaunordarms entlang, auf dem schmalen Pflastersteinweg, der sich durch die mächtigen Bäume, die dort wie eine Allee stehen, schlängelt. Schön zu allen Jahreszeiten, in den Morgenstunden einsam, nur ab und zu ein Jogger oder jemand mit dem Hund. Heute nur ein Entenpaar wasserseitig, sonst war niemand zu sehen weit und breit.

Grau war es und kalt. Nur 2 Grad und nach wie vor Nordwind, der eiskalt durch die Bäume pfiff und nur Zeit für ein paar Fotos ließ. Später fing es dann zu schneien an, erst am Abend, als es schon finster war, hörte es wieder auf.

Am Grieser Spitz noch ein RoRo-Schiff, die Heilbronn, die frische Autos nach Kelheim bringt, von wo aus sie mit Autotransportern nach ganz Europa transportiert werden.

Ein unspektakulärer Tag auf dem Rad mit viel frischer Luft und trotzdem guter Laune …

15 °C im November und Sonne pur

Unglaubliches Glück mit dem Wetter!

15 °C und Sonne pur, die Termperatur in der Sonne gefühlt über 20 Grad, Sonnenbadende am Donauufer, Leute mit Rädern und zu Fuß, Walker und Jogger auf allen Wegen, nur raus bei diesem Wetter. Es ist tatsächlich November … und wir haben keinen Nebel. Es war eine Fahrt über fünfeinhalb Stunden an Donau, Laaber und Naab entlang, zum Abschluss noch raus nach Wenzenbach und dann bei Dunkelheit wieder nach Hause.

Noch einmal schöne Herbstfarben, buntes Laub am Boden, vereinzelt noch kräftig leuchtende Farben an Ästern und Zweigen. Wobei nach den beiden Frostnächten der vergangenen Tage das Laub schon stark gefallen ist. Ein Herbststurm würde die Laubbäume komplett leerfegen, aber wer braucht schon einen Herbststurm … es kann noch so bleiben. Kein Problem.

Dämmerung im Park

Dämmerung im Karl-Freitag-Park auf der Heimfahrt vom Dienst. Nach etwas Regen und bei starker Bewölkung fühlten sich die 8 °C sogar etwas warm an, so richtige Herbststimmung konnte aber auch trotz der mächtigen Bäume mit dem schon überwiegend heruntergefallenen bunten Laub nicht aufkommen.

Wird Zeit, dass sich das Hoch auch von seiner schönen, sonnigen Seite zeigt. Die Herbstfarben werden nicht mehr allzulange anhalten.