Frühling, wo bist du denn?

Ab ins Wochenende

Viktor, Nebel, Brücken, Sonne, Schiffe

Nebel, keine 10 °C in der Früh bei der Fahrt in die Arbeit. Brücken ins Nirgendwo. Die Royal Queen als Geisterschiff. Viktor unerschrocken.

Ab Mittag Sonne und 19 Grad. Brücken im Sonnenlicht. Viktor gegen den blauen Wal getauscht.

Ein klasse Tag!

Fett durch den Nebel und über 11 Brücken 

Nebel, 2 °C, grau und diesig, so ging es in der Dämmerung mit dem Fetten von der Arbeit nach Hause. 

Und da fahre ich tatsächlich elfmal über die Donau und ihre Nebenarme! 

Von wegen über sieben Brücken musst du gehen … 

Ein paar Aussichten aufs Wasser, die Ufer und entfernte Details. 

Viktor, Nebel, Nebel und noch mehr Nebel 

Was für ein Tag! 

Nein, nicht im Sinne eines Radfahrers, denn der morgendliche Nebel fiel teilweise als feiner Schnee vom Himmel und blieb auch sauber liegen. Kein Wunder bei anhaltenden Minusgraden … 

Teils gut angefroren, teils sehr glatt, vor allem bei uns oben und zwischen Eiserner Brücke und Eisstadion. Mit den Slicks ein bisschen kritisch, erforderte viel Aufmerksamkeit und Gefühl. 

Aber ging alles gut und auf der Heimfahrt sah das Rad aus wie nach einer Schneefahrt. 

Sonne! Wo bist du?