An der Felswand

Am Naturschutzgebiet

Sonnenaufgang und fette Nachmittagsrunde

Vielleicht der Sonnenaufgang des Jahres, auf jeden Fall ein einmaliger Augenblick. Nur einen Moment war die Sonne zu sehen, dann zog der Nebel wie ein Vorhang vor das Szenario.

Am Nachmittag dann eine ausgedehnte Runde mit dem Fetten rund um den Max-Schultze-Steig. Ein toller Radltag mit bleibenden Eindrücken.

Viktor und der Frost im Mai 

Frost mit -3 °C in der Nacht und vor Sonnenaufgang, bitterkalt auf dem Weg zur Arbeuit. Aber dann ein bisschen Wärme beim Anblick der ersten Sonnenstrahlen über den Nebelschwaden an der Donau. Ein einmaliger Moment!

Am Nachmittag dann leicht frühlingshafte Temperaturen, noch nicht richtig warm. Ein paar Eindrücke von der Donau mit Blick auf den Max-Schultze-Steig.

Sonne, Wolken und fast ein Sonnenuntergang

Halb drei war es schon, als ich loskam, die Sonne war seit Mittag durch den Nebel, die Temperatur ähnlich wie gestern deutlich über 10 °C, eher Richtung 15 °C.

Erst eine Stadtrunde, dann raus an die Donau, ein Stück ins Naabtal hinein und dann wieder zurück ins Donautal bis Bad Abbach. Ein paar Bilder unterwegs, Einstieg in den Max-Schultze-Steig, ein Urwald, Naturschutzgebiet, das Flusskreuzfahrtschiff unterhalb Lohstadt und später zufällig aus der Schleuse Bad Abbach ausfahrend, als ich die Bilder an der alten Donau mit dem Fährmann machte, die bunten Bäume an den Mattinger Hängen und der rote Baum, über dem die Burg und Kirche in Bad Abbach zu sehen sind und dann ein unerwarteter Sonnenuntergang, den man nur durch Zufall vom Donaudamm in Oberndorf aus sehen konnte.

Glück gehabt und eine schöne Fahrt.