Am Kletterfelsen im Laabertal

Morgenstimmung im Tal der Schwarzen Laaber

Sonniger Morgen im Laabertal

Viktor, das Flache, ein Crosser und ein Sonnenuntergang

Ein paar Eindrücke von einem besonderen Tag. Spiegelglattes Wasser am Morgen, toller Sonnenuntergang am Abend, beide Male auf der Steinernen Brücke.

Heimfahrt mit Viktor am Mittag mit Stopp an der Königlichen Villa.

Nachmittagsrunde auf Schotterpisten im Laabertal und Donautal mit dem Flachen. Einen Bekannten mit seinem nagelneuen Canyon Crosser getroffen und noch fünf Kilometer Uferwege mitgefahren. Ein klasse Rad und er war richtig begeistert, wie gut sein neues Canyon läuft.

Ein toller Radltag!

Eine stürmische Drei-Täler-Fahrt mit dem Carbonara 

Halbstündlich Wetterwarnungen vor Windböen bis 60 km/h aus Nordwest, hieß die ersten und hügeligen 55 km gegen den Wind. 

Im Laabertal und oben auf der Hochebene war es krass, aber die Hoffnung auf Rückenwind im Altmühltal zurück von Dietfurt ließ mich weiterfahren. 

Der etwas weitere Weg zurück ließ sich perfekt fahren, die Muskulatur erholte sich gut und es machte richtig Spaß, das Tal entlang zu rasen. Nur ein paar Autos zwischen Dietfurt und Kelheim, der Brückentag machte sich positiv bemerkbar. 

Eine klasse Runde mit vielen Eindrücken aus drei schönen Flusstälern! 

Und nachdem ich auf Strava die Daten gesehen habe, freute ich mich gleich noch einmal … 

Erste Fahrt des Jahres in kurz

Das ist immer ein besonderer Tag, wenn das erste Mal die kurzen Radklamotten dran dürfen. Ein gutes Gefühl, okay, Arme und Beine sind reinweiß, aber das wird sich bei mir als Südschwede nicht wesentlich ändern im Lauf des Jahres …

Bei viel Wind ging es durchs Donau- und Labertal, über die Höhen, die dazwischen liegen, alles im Tourentempo, zu schön war die Luft und die Wärme der Sonne, die mit Mühe durch den diesigen Himmel schien. Sah fast wieder aus wie Saharastaub, aber der Wind stand eher auf Ost und blies kräftig mit bis zu 30 km/h. Aber mit dem Flachen kein Problem, da gehen auch gegen den Wind 30 km/h, sehr zum Erstaunen der vielen Rennradzüge, die heute mit High-Tech-Rädern aus allen Ecken angeschossen kamen.

Ist nicht fair, ich weiß, aber mit dem Flachen kann man auch vier oder mehr gut eingefahrenen Rennradfahrern Parole bieten. Ganz selten, dass man da hinten nach fahren muss, ganz selten.

So darf es weitergehen, der Frühling darf so richtig in Fahrt kommen, da haben wir alle nichts dagegen!