Sehr kalt, gefühlt minus 10 °C

Was für ein Nachmittag, kalt, windig, aber schön

Schietwetter

Eiskalter Nordostwind an der Burgruine Donaustauf

Bei -3 Grad und gegen den eisigen Nordostwind (in Böen bis 40 km/h) ging es raus Richtung Donaustauf und die Donau runter. Am Rückweg dann noch hoch auf die Burgruine Donaustauf, die Auffahrt mit 20% Steigung hat es in sich, auch wenn es nur ein kurzes Stück ist. Und ganz ehrlich, ich wäre bestimmt nicht schneller als 30 km/h gefahren, auch wenn das Verkehrszeichen da nicht oben drüber gewesen wäre … an der Steigung selber beginnt das Vorderrad des Fatbikes schon aufzusteigen, wenn man nicht aufpasst und mit dem Körper zu weit hinten auf dem Sattel bleibt.

Der Wind und das Fatbike sind nicht so kompatibel, den Gegenwind spürt man deutlich stärker als mit einem „Schmalspurrad“, bei Seitenwind kann man sich gut gegen den Wind lehnen, so viel Widerstand bietet das Fatbike. Gewöhnungsbedürftig.

An der Burgruine oben war es sehr glatt, selbst das Gehen war schwierig, das Rad diente tatsächlich als Gehhilfe. An Fahren war nicht zu denken, weder rauf noch runter. Und der Wind pfiff heulend durch die alten Gemäuer, eisig kalt war es und ich war froh, dann nach ein paar Fotos und dem grandiosen Ausblick runter ins Donautal wieder ins Tal hinunter zu kommen.

Das Wetter war nicht so schön, nur ein paar kleine Wolkenlücken, aber keine Sonne. Trotzdem ein paar schöne Augenblicke da oben und die Fahrt war ja sowieso eine feine, wenn auch anstrengende Sache, vor allem, wenn der Wind von vorne kam.

Alle Eindrücke im Web-Album: https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/5Februar2015BurgruineDonaustauf