Trüber Samstag

Trüber Sonntagmorgen, wieder ein bisschen geschneit in der Nacht

Geht’s noch?

Viktor am „Comoedia Mundi“ 

Sie sind wieder mal in Regensburg mit ihren schönen alten Zirkuswagen und dem kleinen Theaterzelt. 

Comoedia Mundi gastiert am Grieser Spitz und gibt meist am Abend Vorstellungen. Dann hat auch das Café Senza Licenza geöffnet. 

Eine schöne Sache und auf jeden Fall einen Besuch wert! 

Viktor und der besondere Tag 

Noch vor Sonnenaufgang durch die Stadt raus nach Barbing, Fahrt zur Arbeit. Am östlichen Horizont ein Wolkenband, ein Sonnenaufgang für die Kamera war illusorisch. 

Höhe Kreuzhof entschied ich mich dann doch zu einem Abstecher runter ans Donauufer und da sah ich hinter dem Almer Weiher fette Nebelbänke und die Donau runter Richtung Donaustauf Nebelschwaden 

Ganz plötzlich, nur eine gute Minute, die perfekte Minute! Die Sonne kam aus einem Wolkenspalt heraus und zauberte einen Sonnenaufgang der besonderen Art auf die Donau. Was für ein Moment … 

Am Nachmittag dann eine Pause im mächtigen Bäume an der Wöhrdstraße mit dem schönen Ausblick auf die Altstadt. 

Was für ein Tag! 

Dreirad und zweistellige Minusgrade den ganzen Tag 

Was für eine anhaltende Kälte! Heute keine Sonne, die Temperaturen blieben auch tagsüber um die minus zehn Grad, so einen Dauerfrost hatten wir schon Jahre nicht mehr.

Die Donau gefriert! Und nicht nur in den Stillwasserbereichen, auch schon am Rand der frei fließenden Bereiche.

Die Naab war das letzte Schiff, das durch die Schleuse Regensburg fuhr, ab dem Nachmittag wurde die Schifffahrt eingestellt, am Main, Kanal und den Schleusen Geisling und Kachlet geht nichts mehr.

Aber mit dem Trike macht es Spaß, die Eisplatten und Eispisten können problemlos und im Drift überfahren werden, alles bestens.

Auch Hände und Füße hielten zweieinhalb Stunden durch, längere Touren müssen ja bei diesem Wetter auch nicht sein …

Und es sind Farbbilder, auch wenn man das wegen des Hochnebels und Dauergraus nicht gleich sieht.