Trüber Januar

Schnelle Runde nach Kelheim

Immer wieder ein paar Regentropfen, hohe Luftfeuchtigkeit, da habe ich ganz schön geschwitzt auf der Kelheimrunde. Na ja, bin auch nicht gerade langsam gefahren, aus der Stadt raus bis zur Donau, rein nach Kelheim zum Getränkemarkt und zurück nach Hause. Der Schnitt geht mit der Stadtfahrt gehörig in den Keller, man wundert sich dann, wieso der Durchschnittspuls im Vergleich zum gefahrenen Schnitt so hoch ist.

Es waren doch einige Radfahrer unterwegs, Radwanderer en masse, die mir entgegen kamen, als ich die Donau rauf fuhr. Rennradfahrer, die mir entgegen kamen, als ich am Mittag die Donau wieder rein fuhr. Ein schneller Rennradfahrer, mit dem ich von Bad Abbach bis nach Großprüfening gefahren bin, der unglaublich schnell unterwegs war. Den wäre ich wohl nicht losgeworden, wenn ich es versucht hätte … okay, er war auch zwanzig Jahre jünger!

Eine flotte Vormittagsrunde mit ein paar wenigen, sehr grauen Eindrücken von unterwegs. Und dabei soll das noch der schönere Tag vom Wochenende gewesen sein … Sommer, wo bleibst du denn?

Gerade noch vor dem Regen

Ab Mittag eher mehr Wolken als Sonne, am Nachmittag dann nur noch Wolken, die immer dichter und dunkler wurden. Eine Heimfahrt über den südlichen Landkreis mit ein paar Eindrücken von der Gegend, der kurzen aber knackigen Steigung in Peising, die vom Ort zur Kirche hinauf führt und völlig unvermittelt mit 14 % im Weg steht.

Schöne Gegend da draußen mit einigen schönen Anstiegen und Abfahrten. An der Donau gegenüber dem Golfplatz Minoritenhof ein kurzer Stopp, ebenso hinter Bad Abbach wegen des schönen Ausblicks auf die sanft geschwungene Landschaft.

Und dann musste ich unbedingt noch das neue Hinterrad im Bild festhalten … fast hätte die Zeit nicht mehr gereicht um trocken nach Hause zu kommen. 3 Minuten hatte ich noch nach Hause, als es zu regnen anfing. All out war angesagt, damit ich dem Gröbsten entkomme. Hat auch geklappt, daheim war die Straße gerade nass, noch kein hochspritzendes Wasser beim Fahren, Glück gehabt. Danach hat es mehr als eine Stunde heftig geregnet.

Da oben ist’s tatsächlich wärmer

Man sitzt schon eine Etage höher auf dem Bacchetta Carbon Aero 2. Und da oben war es heute schön warm, wärmer als die letzten Tage. Richtig warm. Sogar geschwitzt habe ich. Gut, es ging heute ziemlich rauf und runter, zwar nur kurze Anstiege, die waren aber knackig und manchmal musste ich ziemlich schnell da rauf fahren. Geht manchmal nicht anders …

Viele schöne Ausblicke auf Hügel und Täler und Ortschaften und was so alles in der Gegend rumstand. Viele Radfahrer, Motorradfahrer, Spaziergänger, alles war unterwegs. Und auch der Schiffsführer des Gütermotorschiffs Heilbronn genoß die Sonne eine Etage höher … nein, er hatte nur den Fahrstand heruntergefahren wegen der Brückendurchfahrt an der Kanalbrücke an der Freizeitinsel in Bad Abbach. Aber lustig hat es ausgeschaut.

Soll ja die Woche so bleiben. Perfekt zum Radfahren!