An der Felswand

Felsen und ein bisschen off-road

Im Tal der Schwarzen Laber

Über Nacht hat es etwas geschneit, bis Mittag war aber der Schnee durch die Sonne, die ab und zu durch die Wolkenlücken schien, weg getaut und mit 2 bis 3 Grad war es sogar wärmer als erwartet.

Das Tal der Schwarzen Laber mit dem Radweg, der in Sinzing beginnt und immer schön am Fluß entlang führt, reizte mich heute für eine kleine Fahrt mit dem Fatbike.

Die neuen Schutzbleche mussten ihre Tauglichkeit beweisen, was sehr positiv ausfiel auf dem teils sehr aufgeweichten Weg. Der Dreck blieb dort, wo er hingehört – unten, im Schutzblech. Vor allem vorne eine echte Verbesserung.

Tolle Ausblicke auf die bewaldeten, später dann nur noch grasbewachsenen Felshänge am geografisch linken Laberufer. Ein paar Wolkenlücken zeigten sogar das Blau des darüber liegenden Himmels, die Sonne kam jedoch nicht mehr durch. Die alte Burg bei Eichhofen, das Gipfelkreuz bei Schönhofen und der Kletterfelsen, der von Frühjahr bis Herbst vielen Kletterern als Herausforderung dient, das alles sieht man sehr schön vom Radweg aus.

Mit Einbruch der Dunkelheit war ich dann auch wieder in der Stadt, schneller als die Wanderer, denen ich unterwegs begegnete und von denen einige interessante Fragen zum Fatbike hatten.

Alle Eindrücke von unterwegs im Picasa-Album: https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/25Januar2015ImTalDerSchwarzenLaber