Mit dem Flachen eine hochsommerliche Abendrunde 

Am späten Abend noch immer 28 °C und Sonne, ein Sommer wie aus dem Bilderbuch! 

Angenehm für eine Runde im Donautal und den angrenzenden Höhenzügen. Unangenehm nur die vielen kleinen fliegenden Geschöpfe entlang des Flusses. Die Radbrille hält sie wenigstens von den Augen fern, aber Mund, Nase und Ohren sind immer wieder beliebte Ziele für das Flugzeugs … 

Morgen wieder in der Früh, da ist man alleine und unbehelligt unterwegs. 

Dreitälerfahrt mit dem Carbonara 

Eine schöne Nachmittagsrunde in wunderschönen Flusstälern und über teils steile Höhenzüge. Donautal, Labertal und Naabtal. Perfekt! 

Sommerlich warm mit 26 °C, kein Wind und Straßen ohne Verkehr. Gelbe Rapsfelder vor blauem Himmel, umsäumt von frischem Grün. 

Und das Bacchetta Carbon Aero 2 lief einfach gut, es wurde trotz der Höhenmeter eine schnelle Runde, kein anderes Rad würde das möglich machen. 

So darf es bleiben … 

Mit dem Flachen in Kapfelberg Pause gemacht 

Im Donautal den Nachmittag genossen … 

Trotz Sonne und 15 °C zogen es einige Leute wegen des kalten Windes vor, in ihren Kunststoffhüllen voran zu kommen, an Land, im Wasser und in der Luft. 

Und den Aufwand mit der Beschriftung am gegenüberliegenden Ufer hätte es nicht gebraucht! Ich kann bis fünf zählen … 

Mit dem Carbonara die Donau runter und rauf 


Zwei Bacchettas auf Altherrenrunde im Donautal. Früh 1 °C, mittags in Deggendorf am Marktplatz 15 °C, gegen Abend 10 °C. Durch den eiskalten Ost- und Nordwind, der gegen Abend dann noch auffrischte, kam kein Gefühl von Wärme auf. Aber die Sonne schien uns den ganzen Tag ins Gesicht, bei der Fahrt runter nach Südosten und bei der Rückfahrt hoch nach Nordwesten. Der Wind allerdings auch meist von vorne, da er von Südost auf Nord drehte.
Nach dem Kaffee in Geisling trennten sich unsere Wege und ich fuhr meine Schleife über Bad Abbach nach Hause. An der Brücke von der Freizeitinsel traf ich dann noch einen Wolf&Wolf-Fahrer, der hier nicht aktiv ist, mir aber erzählte, dass er das Liegerad als Brevetrad aufgebaut hat und so auch nutzen will, wenn er sich daran gewöhnt hat. Die bisherigen, regelmäßig gefahrenen Brevets fuhr er auf einem Up, was aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich ist.

Ein toller Radltag mit vielen Eindrücken und fast wären es 200 km geworden, hatte aber kein Licht dabei und bin deshalb direkt nach Hause gefahren. 

Mit dem Flachen eine Runde im Donautal

Nachdem mit dem ersten sonnigen und fast Frühlingstag (es hatte nicht mehr als 13 °C, auch wenn man in der Sonne einen anderen Eindruck hatte) morgen schon wieder Regen angesagt ist, war es nach den Arbeitsfahrten mit dem Singlespeed unbedingt notwendig, noch eine Runde mit dem Flachen im Donautal zu fahren.

Aufgrund des Wetters waren doch einige Radfahrer unterwegs, die allerdings erst raus fuhren, als ich schon wieder in die Stadt rein fuhr. Es lief gut, für kurze Klamotten war es noch etwas kühl, aber mit einem Baselayer und einem kurzärmeligen Trikot und Armlingen ging es perfekt, weder zu kühl, noch zum Schwitzen.

In Kelheim am ersten Kreisel fuhr ich raus auf die Staatsstraße und zurück zur Fähre Prüfening, die ich für gemessene Fahrten als Start- und Endpunkt nehme, damit ich mich aus der Stadt raus ein- und ausfahren kann. Bis auf einen langsam fahrenden Bus in Poikam in der Engstelle und zwei einbiegenden Traktoren in Oberndorf lief es flüssig und glatt, ohne besondere Vorkommnisse. Bin zügig, aber nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen gefahren … dafür bin ich langsam aber sicher aus dem falschen Produktionsjahr!

Im folgenden Beitrag die Fahrt als Video aus der Vogelperspektive mit eingefügten Bildern … oder gleich hier: https://www.relive.cc/view/902612763?r=wa