Schwarzwaldtour Tag 3

image

Friedrichshafen, 05 Uhr, Gewitter mit Starkregen. Temperatur nach dem ausgiebigen Frühstück bei der Abfahrt 21 Grad, immer noch bedeckt, schwül.

Jascha, unser Guide mit dem trike war schon da und begleitete uns über Meersburg, dort mit der Fähre bis Konstanz und weiter bis Radolfszell. Danke dafür!

Die Strecke von Friedrichshafen bis Hagnau ist zum Abgewöhnen, bekommt von uns den zweiten Platz hinter Rosenheim, dem Verkehrsmoloch.

Wir fuhren weiter über Engen, durch das Hegau mit Halt am Hegaublick (Geislinger Steige) runter zur jungen Donau und den Donau Ursprung in Donaueschingen. Dort Mittagessen, dann weiter übers Urachtal (Halt am Bierhäusl mit je einer Radler Maß) hinauf auf 1090 m üNN in Kaltenherberg.

Von dort im Sturzflug runter durchs Hexenloch, wo wir auf 5 km 600 hm vernichtet haben. Die krasseste Abfahrt seit langem …

Nach frischen Kirschen und Eis in einem Scheunenladen in Zarten ging es gar rein nach Freiburg.

Hunderte von Radfahren auf dem Radwegentlang der Dreisam, Radfahrstraßen in der Stadt, echt klasse zu fahren. Fünf Sterne für Freiburg, das krasse Gegenteil von Friedrichshafen.

Am Ziel hatten wir 164 km und 1250 hm.

Ein Weinfest am Platz des Freiburger Münsters rundete den perfekten, nicht zu heißen Tag ab.

Fotos liefere ich nach, die Kamera machte heute im Automatikmodus das eine oder andere Bild,das mich völlig überraschte …

https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/SchwarzwaldtourTag3?authkey=Gv1sRgCK_I3tDRjZHF8AE

Schwarzwaldtour Tag 2

image

Highlight war das Treffen mit der Bodenseecrew …

Tim, Jascha, Patrick und Christian (?) begleiteten uns in Friedrichshafen zum Essen an die Seepromenade. Ein schöner Abend.

Es war wieder heiß, 184 km und über 1000 hm standen um 17.30 Uhr auf dem Garmin.

Verwundert waren die Leute, die wir beim Bäcker und in der Eisdiele trafen. Hört man doch seit Tagen, dass man ja zwischen elf und siebzehn Uhr nicht raus gehen soll. Und sich nicht bewegen. Man könnte es nicht überleben wegen der Gefahr der Hitze. Ich frage mich, wie ich meine Kindheit überleben konnte. Da gab es keine Anweisungen, wann wieviel zu trinken ist, wir waren halt draußen und die Kinder der Bauern mussten den ganzen Tag auf dem Feld Heu zusammen rechen und einfahren. Die heutige Zeit ist echt krass und teilweise krank. Und die Leute lassen sich verrückt machen.

Es ging gut heute, lief gut dahin, trotz der Hügel des Allgäus. Zügig kamen wir vorwärts, das Mittagessen ließen wir ausfallen, Kuchen vom Bäcker tat es auch. Und Getränke ohne Ende, nur trinken. Gerade soviel, dass wir nicht dehydrierten. Zahlte sich aus, machen Triathleten auch so. Am Abend dann auftanken. Bis alle Speicher voll sind.

Ein schöner Tag auf dem Rad und ein schöner Abend am See und in der Hotelbar …

Bilder von heute:

https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/SchwarzwaldtourTag2?authkey=Gv1sRgCOrBzOqGjOWF4AE

Schwarzwaldrunde – Der Countdown läuft

Zu viert werden wir am Samstag, 04. Juli 2015, von Regensburg aus mit den Liegerädern über Augsburg, Friedrichshafen, Freiburg, Tübingen, Nördlingen und zurück nach Regensburg fahren. Eine 1000-km-Runde mit Bodensee, Schwarzwald und Donauries, ca. 8000 Höhenmetern und so wie es aussieht viel Sonne und Hitze.

Ich werde jeden Tag von der Tour berichten, ihr könnt uns die Daumen drücken, dass wir wieder gesund zurück kehren werden …

strecke