Am Altwasser

Nochmal Frühling im November

Ein weiterer Frühlingstag im November. Sonne den ganzen Tag, bis zu 16 °C am Nachmittag, Jogger und Radfahrer in Sommerklamotten, Parkbänke besetzt, Spaziergänger auf allen Wegen, ein Tag zum Genießen.

Auch zum Rad fahren bestens geeignet, okay, früh auf der Fahrt in die Arbeit nur 6 °C, also Handschuhe und Mütze, aber am Nachmittag nach Hause reichte ein Radtrikot ohne Jacke. Es war einfach genial. Und ein tolles Licht, das dann in einen schönen Sonnenuntergang überging, den ich auf der Eisernen Brücke erwischte.

Vorher schon in Stadtamhof die Schatten der gegenüberliegenden Häuserzeile an den Hauswänden und am Gelände des Sportbootclubs die langen Schatten auf dem Rasen. Nur die hohen und langen Schatten und der frühe Sonnenuntergang erinnern einen daran, dass es ja schon Mitte November ist.

Noch ein paar Eindrücke von der alten Kranbahn am rechten Ufer des Donausüdarms bei der Nibelungenbrücke und vom direkt gegenüberliegenden Altwasser am linken Ufer des Donaunordarms auch direkt an der NIbelungenbrücke. Und vom Zustand der Wege in den Parks nach dem Wind der letzten Tage mit viel Geäst und kleinen Holzstücken.

Vielleicht bekommen wir ja vor dem Wintereinbruch am kommenden Wochenende noch einen solchen Tag …

Vor

Am Altwasser

Ein Tag mit sehr wechselhaftem Wetter. Schneeschauer, Regenschauer, Wind, Sonne. Im schnellen Wechsel zogen riesige Wolkenfelder über den Himmel und sorgten so für sehr abwechslungsreiche Erlebnisse auf dem Rad.

Die schönste Zeit erwischte ich dann am späten Nachmittag draußen an der Donau Richtung Walba, wo sich das Licht der hinter den Wolken untergehenden Sonne im Altwasser spiegelte und der alte, umgestürzte Baum, vom Biber gefällt und abgenagt, für ein schönes Wirrwarr im Wasser sorgte.

Danach zogen wieder dicke Wolkenfelder über den Himmel und schon in Bad Abbach fing es wieder zu schneien an, was am Rückweg rein bis in die Stadt anhielt. Aber in der Dunkelheit sah ich den Schneeregen nur im Licht des Scheinwerfers und ab und zu auf der Brille, wenn sich eine Schneeflocke unter die Schirmmütze verirrte.