Trikezeit

Viktor, Riesenrad, Margeriten und Gegenlicht 

Mittags auf der Fahrt in die Arbeit diesig und bewölkt, am Abend bei der Heimfahrt dann aber sonnig und warm, ein paar Wolken am Horizont, hinter die sich die Sonne just zurückzog, als ich über die Eiserne Brücke fuhr. 

Reichte gerade noch für die Ruthof im Gegenlicht mit ihren gewaltigen Steuerrädern im Fahrstand. 

Und dann noch ein paar Eindrücke vom Riesenrad auf der Dult, der alten Kranbahn am Donausüdarm und von Viktor inmitten von ein paar Margeriten … 

Und jetzt auch noch Dreirad fahren im Nebel 

Minusgrade, Nebel, nasskalt, glatt. Perfekt zum Rad fahren, was auch sonst. 

Einen Kollegen hat es heute früh erwischt, ohne Spikes ein Roulettespiel, er hat aber „nur“ Prellungen, heute Nachmittag hatte er die Faxen dick und hat sich Spikes geholt. Sag ich ihm seit meinem Sturz vor zwei Jahren. Er sagte, die Erfahrung hätte er selber doch nicht machen müssen … 

Große Teile der Welt waren mir heute vorenthalten, bin dann sicherheitshalber von der Steinernen Brücke zum Dom hoch gefahren um nachzuschauen, hätte ja sein können! 

Ein paar neblige Aufnahmen. 

Nochmal Frühling im November

Ein weiterer Frühlingstag im November. Sonne den ganzen Tag, bis zu 16 °C am Nachmittag, Jogger und Radfahrer in Sommerklamotten, Parkbänke besetzt, Spaziergänger auf allen Wegen, ein Tag zum Genießen.

Auch zum Rad fahren bestens geeignet, okay, früh auf der Fahrt in die Arbeit nur 6 °C, also Handschuhe und Mütze, aber am Nachmittag nach Hause reichte ein Radtrikot ohne Jacke. Es war einfach genial. Und ein tolles Licht, das dann in einen schönen Sonnenuntergang überging, den ich auf der Eisernen Brücke erwischte.

Vorher schon in Stadtamhof die Schatten der gegenüberliegenden Häuserzeile an den Hauswänden und am Gelände des Sportbootclubs die langen Schatten auf dem Rasen. Nur die hohen und langen Schatten und der frühe Sonnenuntergang erinnern einen daran, dass es ja schon Mitte November ist.

Noch ein paar Eindrücke von der alten Kranbahn am rechten Ufer des Donausüdarms bei der Nibelungenbrücke und vom direkt gegenüberliegenden Altwasser am linken Ufer des Donaunordarms auch direkt an der NIbelungenbrücke. Und vom Zustand der Wege in den Parks nach dem Wind der letzten Tage mit viel Geäst und kleinen Holzstücken.

Vielleicht bekommen wir ja vor dem Wintereinbruch am kommenden Wochenende noch einen solchen Tag …

Vor