Straight in die neue Woche

Viktor’s Sonntag

Sonntag früh in die Arbeit. Kalt mit 8 Grad, aber Sonne. Ein kleiner Abstecher zur schönsten Allee der Stadt entlang des Donaunordarms. Morgendliches Briefing der Hafenmöwen auf der Kaimauer.

Pünktlich zur Heimfahrt ein Gewitter wie Weltuntergang, aber der Regen nur noch nördlich der Donau. Südlich die Sonne und vor dem schwarzen Himmel über Keilberg ein gewaltiges Farbspiel eines Regenbogens, der nur in Segmenten sichtbar war. Einfach gigantische Farben!

Mit dem Fetten über Stock und Stein 

Über die Höhen zwischen Regensburg und Sinzing, durch den Wald und über die leeren Felder, im überwiegenden Grau des Tages über Stock und Stein, wo der Blick aber sowieso am Boden verweilt, damit die losen und rutschigen Passagen problemlos durchfahren werden können. Es fehlt noch die Farbe im Wald, dann ist der Herbst endgültig da! 

Viktor in der Allee und an der alten Stadtmauer 

Durch die schönste Allee der Stadt ging es bei strahlend schönem Herbstwetter am Mittag in die Arbeit. 

Erste Kastanien fallen mit buntem Laub zusammen auf den Boden, es ist Herbst geworden, auch wenn die Temperaturen durchaus noch sommerliche Werte erreichen. 

Am Abend ein kurzer Stopp an der schön beleuchteten alten Stadtmauer unweit der Maxstraße. Habe ich so noch nicht bewusst wahrgenommen … 

Die schönste Allee in der Stadt

Gut versteckt hinter dem RT-Bad am rechten Donauufer des Donaunordarms schlängelt sich der Weg aus drei Reihen Kopfsteinpflaster durch die schönste Allee der Stadt. Immer wieder ein Erlebnis und ein bleibender Eindruck fürs Auge und die Seele. Die mächtigen, alten Uferbäume strahlen Ruhe und Kraft aus, direkt neben dem ruhig dahinfließenden, nur durch ein paar Stromschnellen aufgewühlten Wasser der Donau.

Ein gefällter Baum, gesichert mit Stahlseilen und leicht wippend, da die Spitze im Wasser auf und ab ging, lag vor der schmalen Brücke, die wieder auf die Straße rauf führte. Ein frischer Sproß am abgeschlagenen Baum suchte sich seinen Weg durch die dicke Rinde.

Und der Sommer kann kommen … der City-Beach ist fast fertig, nur noch nicht offen. Langsam fuhr die Kristallprinzessin auf der letzten abendlichen Fahrt zu Berg und lag eine halbe Stunde später fest vertäut und schon verlassen am Steiger unterhalb der Eisernen Brücke.

Den beeindruckenden Sonnenuntergang konnte ich leider nicht im Bild festhalten, die Umgebung passte nicht für ein schönes Foto. Es gab schon lange keinen so glühenden Feuerball mehr, der groß und überdimensional am Horizont über der Stadt langsam unterging.