Viktor und ein paar andere Räder in Adlersberg 

Nachmittagsrunde nach Adlersberg zum Prössl. Viktor, ein schnittiges Trekking-Renn-Fast-Cross-Rad, zwei Lastenräder, eines als Pedelec. 

Eine gelungene Veranstaltung, auch wenn das Rad fahren nicht unbedingt im Mittelpunkt stand. 

Essen, Bier und Unterhaltung waren perfekt, die Umgebung und Location erst recht … 

Montagseindrücke mit dem Fetten 

Ein durchwegs grauer Montag mit früh einigen sonnigen Abschnitten, mittags böigem Wind und am Abend dann Regen. 

Doch die fast 10 °C lassen auf den nahenden Frühling hoffen und den Winter bald vergessen. 

Ein paar bewegte Eindrücke vom heutigen Arbeitsweg, viel Spaß beim Anschauen! 

Heute flach gelegen … 

… aber nicht krankheitsbedingt, nur entspannt auf dem Flachen. 

Zwei Stunden bei nur 1 °C, nur 1 Minute Sonne, aber auf der hügeligen Runde genau die richtige Pace gefunden und auch perfekt angezogen. Kein Schwitzen bergauf, kein Frieren auf den schnellen Bergabpassagen. 

Wie immer, es gibt kein schlechtes Wetter, auch nicht beim Rad fahren! 

Vorwiegend im Wald

Es sah nach einem sonnigen Tag aus, trotz der kalten 7 °C am Morgen. Strahlend blauer Himmel, doch der kalte Nordwestwind brachte im Lauf des Tages immer mehr Wolken. Ab Mittag so gut wie keine Sonne mehr und der Wind frischte noch auf.

Gegen den Wind ging es von der Arbeit nach Hause ins Naabtal und dort durch den Wald am rechten Ufer auf und ab von der Marienhöhe bis nach Etterzhausen. Hinüber ans andere Ufer und rauf auf der Schotterstraße nach Hinterberg. Schöne Ausblicke da oben auf Adlersberg, rüber auf die Tremmelshauser Höhe, rein bis in die Stadt und in der Ferne runter bis Sulzbach an der Donau.

Kalt war es dort oben, der Wind war böig, gefühlt waren es unter 10 °C. Die Fahrt im Wald bis dorthin war angenehmer, da der Wind nicht so reinkam und der Weg überwiegend bergauf ging. Aber auf den Höhen war es ungemütlich und es war auch kein schönes Licht, manchmal richtig düster. Ein paar Mountainbiker und Läufer waren unterwegs da oben, Autos Fehlanzeige. Über die Hügel ging es dann wieder runter ins Donautal und mit dem frischen Wind im Rücken nach Hause.

Es darf mal wieder Frühjahr werden …

Zwischen Donau-/Naab- und Regental

Bewölkt und kalt war es bis Mittag, nur ab und zu schaute die Sonne kurz durch die Wolken, der Nachmittag schien besser zu werden. Mit dem Flachen ging es raus in die Gegend zwischen Donau-/Naab- und Regental, ein stetes Auf und Ab mit vielen schönen Ausblicken über die sanften Hügel, Felder, Wälder und Dörfer.

Ab und zu kam die Sonne raus, bergauf war es warm, das reichte das kurze Trikot, bergab dann wieder frisch, da kam das lange Trikot wieder drüber, so war es heute ein regelmäßiges Umziehen angesagt, gekoppelt an die Stopps für die Bilder.

Die Fähre in Prüfening war in Betrieb und brachte die zahlreichen Radfahrer und Spaziergänger von einem zum anderen Ufer. Es war viel los heute da draußen, alle nutzten das restliche Wochenende und das schöner werdende Wetter, das ja für den Wochenanfang einen schönen Frühlingstag verspricht.

Wir werden sehen …

Nebeltag – Sonne ab 17.08 Uhr

Ein sonniger Samstag mit Temperaturen bis 14 °C! So war er angekündigt durch die Wetterexperten, die mit sowas ihr Geld verdienen. Noch nie in Regensburg gewesen, Burschen? Da heißt diese Wetterlage nur eines: Nebel … und zwar den ganzen Tag. Okay mit etwas Glück vielleicht eine Stunde Sonne, bevor sie wieder untergeht.

So war es dann auch heute. Bis Mittag dichter Nebel, ab Mittag zäher Hochnebel, ab Nachmittag Bewölkung zu erkennen, ab 17.08 Uhr Sonne. Aber nicht überall. Wir radelten los mit dem Ziel Adlersberg, Prösslbräu, dunkles Bier. Auf der Rückfahrt dann beim Blick von den Höhen Richtung Südosten die Innenstadf im Sonnenschein. Aber draußen Richtung Naabtal immer noch Hochnebel.

Doch dann kurz vor Pettendorf schaffte die Sonne doch noch, die letzte Nebel-Wolken-Bank zu überwinden und es wurde kurz hell. Eine gute halbe Stunde Sonne, bevor sie hinter den Hügeln wieder verschwand und nur noch die Baumspitzen auf den Anhöhen in goldenes Licht tauchte.

Schön war es trotzdem, auch wenn es nasskalt mit nur 6 °C war. Aber mit den richtigen Klamotten geht das problemlos und es waren heute doch einige Radlfahrer unterwegs, die wohl alle den Experten vertraut hatten. Na ja, wir hoffen auf morgen …

Sonnige Nachmittagsrunde

Und dann kam die Sonne am späten Nachmittag doch noch raus. Mit 3 bis 1 Grad, gefühlt etwas kälter, und trockener Luft gut zu fahren, über die Hügel nach Adlersberg, Schwaighausen und zurück über Hainsacker und dann den Regen entlang wieder rein in die Stadt wurde es nicht wirklich kalt, die Bergauffahrten sorgten für wohlige Wärme und ein gutes Gefühl.

Zweimal wurde ich auf die fetten Reifen angesprochen, so ein Fatbike ist scheinbar doch noch etwas Exotisches hier in der Gegend. Wird Zeit, dass mehr davon zu sehen sind. Aber immer wieder erstaunlich ist die Meinung der Leute, dass es schwer sein muss, so ein Teil zu fahren, wegen der dicken Reifen und des vermeintlich hohen Rollwiderstands. Na ja, dachte ich ja am Anfang auch, erst das Fahren damit zeigte mir, dass man hier vom Äußeren schnell in die Irre geführt wird. Wie so oft im Leben …

Und hier noch die Eindrücke von unterwegs im Picasa-Album: https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/21Januar2015Sonnenrunde