Im Schnee und nach dem Regen

2. Advent – komfortabel unterwegs

Zwei entspannte, aber windige Stunden auf dem Sofa 

Kalorien verbrennt man am bequemsten auf dem Sofa! 

Also raus in den windigen und nassen Weihnachtsfeiertag. Kaum Verkehr, vereinzelt ein paar Fußgänger, ein weiterer Radfahrer. Und viel Wind, sehr viel sogar. 

Und oben auf der Burg in Bad Abbach sehr ungemütlich, das Sofa musste ich gut anlehnen, damit es auch stehen blieb. 

Am Rückweg dann noch der Weihnachtsmann, der wohl auch ein wenig Ruhe brauchte, während drunten am Fluss ein weihnachtlich geschmücktes Hotelschiff Richtung Nürnberg vorbei zog. 

1/2 Haxe … wie bitte?

Nur weil das Liegerad vorne eine Einarmgabel hat, muss man es nicht gleich vor der Wirtschaft so deutlich auf eine Stelltafel schreiben … 1/2 Haxe … stimmt zwar, aber muss so direkt sein?

In dichtem Nebel ging es raus ins Donautal, mit 5 °C ziemlich frisch. Doch schon bei Sinzing erste Sonnenstrahlen durch den Nebel und durch den Wald und bald war es schön sonnig und wurde immer wärmer.

In Kapfelberg auf dem Altwasser noch immer eine Eisdecke, die allerdings am Ufer schon wässrig war und sicher keinen Menschen mehr tragen würde. Die Wasservögel watschelten noch darauf herum.

Es war eine gemütliche Runde mit dem Fully, einfach entspannt und die Gegend genießend durchs Donautal. Rauf bis Kelheim und wieder zurück bis Regensburg, mit ein paar Abstechern rauf in die Hügel, die das Tagl säumen.

Ich begegnete heute sicher mehr als 50 Rennradfahrern, die bei den 10 °C, die es dann ab Mittag hatte, auch ihren Spaß auf dem Rad hatten.

Eine schöne, teils sonnige Tour mit einem halben Haxen …