Viktor, die zwei Gesichter der Stadt und ein neues Sportgerät

Sonne im Stadtwesten, Nebel im Stadtosten. Die Grenze wie so oft der Bereich um die Schwabelweiser Eisenbahnbrücke. Immer wieder beeindruckend und schön.

Gut schaut er aus, der Viktor vor den Hafenkränen und den Nebelfeldern über dem Osthafen.

Dann aber Sonne am Mittag und bunte Farben unter der Oberpfalzbrücke am Brückenpfeiler.

Und am späten Nachmittag ein Gefühl von Sommer auf der Donau oberhalb des Pfaffensteiner Wehrs. Zwei Stunden Ausgleich zum Radfahren. Spaß pur!

Viktor, der alte Bischofspalast und ein Sonnenuntergang

Wer hätte das gedacht! Ein Goldenes Dachl gibt es nicht nur in Innsbruck …

Eindrücke aus dem herbstlichen Bischofshof am Dom, vom Grieser Spitz mit dem schönen Graffiti von 2016 am Haus im Park und ein bisschen Sonnenuntergang von der Donau bei Donaustauf.

Und der Kirchturm mit dem Kreuz vor dem blutroten Himmel. Ein Zeichen der Erinnerung, was im Zeichen des Kreuzes und im Namen Gottes Leid und Tod über die Menschheit gebracht wurde!

Viktor, das Briefing und ein später Sonnenaufgang

Morgenbesprechung im Unterwasser der Schleuse Regensburg, noch vor Sonnenaufgang. Hätte mich schon interessiert, was es da zu bereden gab … 😁

Dann draußen, einige Zeit später, die hinter den Wolken und dem Schwabelweiser Kirchturm hervorkommende Sonne, fast eine dreiviertel  Stunde nach Sonnenaufgang. Trotzdem oder gerade deswegen schön und eindrucksvoll, mal ganz anders.

Und am Nachmittag nach ein paar Regenschauern dann wieder Sonne am Donausüdarm. Ein guter Start ins Wochenende!

Das Fette, Sonne, Sturm, Regen

Sturm mit Böen bis 80 km/h. Am Nachmittag noch eine Runde mit dem Fetten, die Schlechtwetterfront rauschte aus Südwesten heran, ich hatte mir noch zwei Stunden Sonne ausgerechnet.

In den Mattinger Hängen ging es auf schmalen Pfaden rauf und runter, der Wind tobte und die Sonne wärmte die Luft auf 20 Grad auf. Klasse!

Nach eineinhalb Stunden dann Wolken und zehn Minuten später heftige Regenschauer, die der Wald abmilderte und die Autobahnbrücke bot auch noch Schutz.

Über den Ziegetsberg ging es dann trocken und mit heftigem Rückenwind nach Hause. Eine sommerliche Runde mit vielen schönen Momenten …

 

Sonnenaufgang und fette Nachmittagsrunde

Vielleicht der Sonnenaufgang des Jahres, auf jeden Fall ein einmaliger Augenblick. Nur einen Moment war die Sonne zu sehen, dann zog der Nebel wie ein Vorhang vor das Szenario.

Am Nachmittag dann eine ausgedehnte Runde mit dem Fetten rund um den Max-Schultze-Steig. Ein toller Radltag mit bleibenden Eindrücken.