Viktor’s Sonntag

Sonntag früh in die Arbeit. Kalt mit 8 Grad, aber Sonne. Ein kleiner Abstecher zur schönsten Allee der Stadt entlang des Donaunordarms. Morgendliches Briefing der Hafenmöwen auf der Kaimauer.

Pünktlich zur Heimfahrt ein Gewitter wie Weltuntergang, aber der Regen nur noch nördlich der Donau. Südlich die Sonne und vor dem schwarzen Himmel über Keilberg ein gewaltiges Farbspiel eines Regenbogens, der nur in Segmenten sichtbar war. Einfach gigantische Farben!

Das Fette auf nasser Abschiedsrunde

Sturm, dunkle Wolken, sonnige Abschnitte, Regen, Wind. Alles im schnellen Wechsel.

Eine teils nasse Abschiedsrunde auf der unendlichen Sandpiste, die zwei Wochen lang soviel Spaß bereitet hat.

Und zwei Stunden Staunen am Nordstrand, wo die Kitesurfer bei bis zu 7 Windstärken mit den Elementen spielten. Faszination pur. Schwierig zu fotografieren, bei dem Wind die Kamera halten und mit 30fach-Zoom noch irgendwie Schärfe ins Bild zu bekommen.

Am besten gefallen mir die Sprünge draußen an der Sandbank mit den Windrädern im Hintergrund, die ca. 15 km entfernt und deshalb nur schemenhaft zu erkennen sind.

Hier die Bilder von den Kitesurfen … https://photos.app.goo.gl/wTMbZz5FYcoCGajd20

Das Fette staunt und staunt und staunt

Wind mit 50 km/h, in Böen noch drüber, Radfahren in eine Richtung möglich, fliegende Burschen am Wasser, Kitesurfer vom Feinsten, wehender Sand, plötzliche Wetterwechsel von Sonne zum Weltuntergang, Versöhnung am Nordstrand mit einer Art Sonnenuntergang, dazwischen Radfahren zum Seeblick zu Tee und Kaffee und nach dem Sturm mit Vollwaschgang zum Meeresblick zu Pizza und Pasta. Und der Regenbogen sorgte für Zuversicht … was für ein Tag.

Das Fette abseits der Küste

Nur sporadisch Sonne heute, dafür ab und zu ein paar Tropfen, nass werden musste aber niemand. Etwas Wind, der am Abend nachlies.

Heute eine Runde im Ort, in dem Dünen mit viel Grün und Massen an Sanddorn, dem orangen Küstengold, wie er auch genannt wird.

Am Strand buntes Kiten auf dem Meer und am Strand, die Möwen beobachteten das Treten in sicherer Entfernung

Heute mehr Grün und Vegetation, die Insel ist voll davon. Die Bilder vom Strand sind Meer vermitteln da einen etwas falschen Eindruck.