Viktor und ein bisschen Weltuntergang

Bis zur Eisernen Brücke sah es noch ganz gut aus. Der freie Blick von der Brücke auf Altstadt und über die Donau Richtung Westen ließ mich erahnen, wie der weitere Heimweg aussehen würde …

Drei Fotos, noch während der letzten Aufnahme begann ein Sturm der feinsten Art, die Leute, die über die Brücke gingen, nahmen gerne das Geländer, ich hatte Mühe mein Rad zu halten.

In der Thundorfer Straße Staubfontänen, Blätterwirbel und erste schwere Tropfen. In der Altstadt versuchten Gastronomen und Gäste zu retten, was von Bestuhlung, Sonnenschirmen und aufgetischtem Essen noch übrig war.

Und dann plötzlich war die Front donauabwärts gezogen und bei wieder hellem Himmel fuhr ich trocken und ohne Sturm nach Hause.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s