Start der TdF 2017 – Einzelzeitfahren mit dem Carbonara

Enttäuschung!

:(Wollte mich vor dem Start noch schnell anmelden, ging nicht. Außerdem wäre das Tretlager des Carbonara zu weit oben. Aber der technische Leiter stimmte einer virtuellen Teilnahme zu und schickte mir eine gpx-Datei eines Kolumbianers, gegen den ich per Ghostracer fahren könne.

Perfekt. Ging gegen halb fünf los, der Kerl fuhr wie der Teufel. Offensichtlich auf der Straße, denn ich musste am Radweg die ersten zehn Kilometer fünfmal anhalten, er fuhr einfach weiter und hatte einen gehörigen Vorsprung. Okay, mein Schnitt im A…., er auf dem Display von Ghostracer ein gutes Stück voraus. Aber auch total rücksichtslos unterwegs.

Dann plötzlich blieb er stehen, so nach 16 bis 17 Minuten. Was ist denn da los? Hat der keine Lust mehr? Noch nicht mal Bad Abbach erreicht … 50 km stehen doch auf der Uhr. Na ja, ich weiter, wollte nichts riskieren, nicht disqualifiziert werden.

Fuhr dann ein einsames Rennen und kam alleine nach 50 km an der Fähre in Prüfening an.

Lief nicht gut heute, zu viele verkehrsbedingte Stopps, achtmal musste ich wegen vorausfahrender Begleitfahrzeuge an Engstellen und Kreuzungen anhalten, rauswärts starker Gegenwind, kostete mehr Zeit als der Rückenwind auf der Rückfahrt wieder einbrachte, statt des Zettels mit der Dosierung zur Senkung des Hämatokritwerts von 62 Prozent während des Rennens auf die erlaubten 50 Prozent zum Rennende, den mir der brasilianische Arzt mitgegeben hatte, hatte ich eine Rechnung vom Mediamarkt über den Rasierer, den ich letzte Woche gekauft hatte, dabei. Telefonisch war der Brasilianer nicht zu erreichen, seine Sekretärin sagte mir, er hätte eine Standleitung nach Düsseldorf. Das Kortison, das ich einnehmen muss und auch das Asthmamittel halfen mir aber ganz gut, trotzdem war die Chance auf eine gute Platzierung dahin. Zum Glück, denn in der Dopingkontrolle wäre ich wegen der Blutwerte aufgefallen, wir liegen ja hier auf 330 Meter und nicht auf 6800 Meter Meereshöhe …

Was solls, auch der Toni Martin wurde nur Vierter und war wahrscheinlich auch enttäuscht. Immerhin bin ich ca, 3 Minuten vor Toni Martin wieder daheim gewesen und habe seinen Zieleinlauf im Fernsehen gesehen. Das ist doch auch ein Erfolg!

Für meine schlechte Leistung möchte ich mich entschuldigen und verspreche, dass ich beim nächsten Event dieser Art besser vorbereitet sein werde. Nachdem nun Valverde raus ist, bin ich auch raus, er hätte mich gut über die Berge gebracht, alleine habe ich keine Lust mehr …:whistle:

Vor allem werde ich mich über die Streckenlänge besser informieren, denn wie ich jetzt weiß, sind die Jungs nur ca. 13 km gefahren und ich fast die vierfache Strecke.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s