Ostersamstag Nachmittag auf dem Carbonara 

Eine schöne Nachmittagsrunde in den Hügeln rund ums Labertal und Bad Abbach. Sehr windig, ab und zu ein paar Regentropfen auf der Brille, keine Sonne und um die 15 °C. 

Deswegen wahrscheinlich auch wenig los da draußen. Auf den 100 km und 1000 Höhenmetern sah ich in den dreieinhalb Stunden, in denen ich draußen war, zehn Radfahrer und 25 Autos. 

Eine einsame, aber schöne Runde mit dem Bacchetta Carbon Aero 2. 

Mit dem Flachen auf Karfreitagsrunde 

So ganz sicher war ich mir nicht … nur ein paar Radwanderer, voll bepackt, sonst keine Radfahrer weit und breit. 

Radfahren verboten heute? Nein, kann nicht sein. Sogar Tanz war erlaubt in Regensburg, so die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts. 

An der Papstwiese kurz so etwas wie Sonne, aber ich konnte nur die Schattenseite sehen, die sonst von den Religionsobrigen durch Hervorheben der aktuellen Gräueltaten anderer geschickt verborgen wird … 

War eine bewölkte und frische Runde durchs Hinterland und an der Donau entlang zurück. 

Ostern dann Schnee? 

Viktor, die Blumenfee und der Regen 

Das Rad der Blumenfee steht vor dem Café Spital am Brückenbasar in Stadtamhof und man kann dort keine Blumen kaufen! 

Ich stand mit Viktor dann am Nachmittag bei der Heimfahrt von der Arbeit zehn Minuten unter der Schwabelweiser Eisenbahnbrücke um den Schauer abzuwarten. 

Und am Regen dann noch der Blick rüber nach Gries und auf den Regensburger Dom. 

Sehr wechselhaft heute, viel Wind, viele Wolken, wenig Sonne und hier und da lokale Schauer … 

Viktor und die gute Beziehung zum Wetterfrosch 

Ein kalter Vormittag, Fahrt zur Arbeit bei 4 °C mit Mütze und Handschuhen, gefühlt eisig kalt und dazu windig. Frühling nennt sich das … 

Viktor hat dann seine Beziehungen zum Wetterfrosch spielen lassen und siehe da, die Heimfahrt am Nachmittag bei Sonne und 15 °C, fast windstill und einige besonders schöne Momente beim Blick von der Steinernen Brücke! 

Viktor und die ersten Touristennester

Kein Spaß! Sie sind wieder da … 

Wer erlebt hat, wie sie mit erhobenem Banner vom Fluss aus in die Stadt einfallen, der zweifelt keine Sekunde daran, dass das Schattenheer der Untoten bei der Schlacht um Minas Tirith keine Fabel ist! 

Entgegen der Vorhersage aber wenigstens ab Mittag schönes, wenn auch durch eisigen Wind etwas kühles Wetter.