Fett und auf leisen Sohlen zum nördlichsten Punkt der Donau 

Da es regnete und Eis und Schnee in weite Ferne gerückt sind, bekam das Fette heute früh die geschmeidig laufenden Sommerreifen verpasst. Was für eine Schau! Gleich mal über den Domplatz geschmirgelt um dem Kopfsteinpflaster die lange Nase zu zeigen … 

Aber vorher ging es raus nach Etterzhausen, schon wieder in der Sonne, der Regen war am späten Vormittag vorbei. Dann zum nördlichsten Punkt der Donau (km 2383) und beim St. Nikolaus ein paar Bilder zur Dokumentation. Beeindruckend, was der 30fach-Zoom beim Blick vom Nikolaus zum Pfaffensteiner Wehr offenbart. Sogar der Autobahnwegweiser ist zu lesen und der Dom in Details zu erkennen, auf dem Übersichtsbild nur in der Ferne zu erahnen. 

Schön war es und die zwei Stunden vergingen viel zu schnell … 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s