Das Fette sah die Sonne mehrfach auf- und untergehen 

Was für ein Tag! 

Fünf Stunden mit dem Fetten über Stock und Stein, durch Wald und über Felder, bergauf und bergab. Und Nebel mit Sicht unter 50 m und blauer Himmel wechselten sich alle paar Kilometer ab. 

Mehr als ein dutzend Mal verschwand die Sonne um kurz darauf wieder hervor zu kommen. Jedes Mal ein Schauspiel der besonderen Art. 

Rauhreif überall dort, wo die Sonne nur kurz zu sehen war und im Nebel. Herrlich anzuschauen! 

Und dann auf dem Weg von Bad Abbach an der Donau entlang das leichte Abendrot bei klarem Himmel. 

Da machte sich das Fette nochmal richtig breit um auch neben dem Baum für Sonnenuntergangsfotos gut dazustehen. 

Was für ein Tag … 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s