Erste Fahrt des Jahres in kurz

Das ist immer ein besonderer Tag, wenn das erste Mal die kurzen Radklamotten dran dürfen. Ein gutes Gefühl, okay, Arme und Beine sind reinweiß, aber das wird sich bei mir als Südschwede nicht wesentlich ändern im Lauf des Jahres …

Bei viel Wind ging es durchs Donau- und Labertal, über die Höhen, die dazwischen liegen, alles im Tourentempo, zu schön war die Luft und die Wärme der Sonne, die mit Mühe durch den diesigen Himmel schien. Sah fast wieder aus wie Saharastaub, aber der Wind stand eher auf Ost und blies kräftig mit bis zu 30 km/h. Aber mit dem Flachen kein Problem, da gehen auch gegen den Wind 30 km/h, sehr zum Erstaunen der vielen Rennradzüge, die heute mit High-Tech-Rädern aus allen Ecken angeschossen kamen.

Ist nicht fair, ich weiß, aber mit dem Flachen kann man auch vier oder mehr gut eingefahrenen Rennradfahrern Parole bieten. Ganz selten, dass man da hinten nach fahren muss, ganz selten.

So darf es weitergehen, der Frühling darf so richtig in Fahrt kommen, da haben wir alle nichts dagegen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s