Die Wildgänse von Nils Holgersson

Hunderte von Wildgänsen (landläufig eher Graugänse genannt) in den Donauauen und auf den Wiesen um den Almer Weiher draußen bei Tegernheim. Schwierig, sich den Gänsen zu nähern, es gibt einen 30-Meter-Warnbereich, in den man einfach nicht hineinkommt. Die erste Gans beginnt zu schreien und dann erfolgt zunächst ein gemeinsamer Marsch, die Köpfe zum Störenfried gewandt, weg vom Eindringling, bleibt man nicht stehen, ein Massenstart. Die Gänse, die etwas weiter weg sind, bleiben völlig unbeeindruckt.

Nils Holgersson war wohl nicht dabei oder so klein, dass ich ihn nicht gesehen habe … aber vielleicht waren ja der zahme Gänserich Martin, die Anführerin der Wildgänse Akka von Kebnekaise, Gusta, Ingrid und Gunnar mit dabei, wer weiß?

Auf jeden Fall ein schöner Anblick auf den grünen Wiesen, in den braunen Feldern sind die Wildgänse so gut wie nicht zu sehen, die Tarnung des Gefieders ist einfach zu perfekt.

Und dann noch ein paar Eindrücke aus den Donauauen mit dem Fetten, mit Blick auf die Walhalla, ein paar Altwasser und alte Bäume, sowie knallrote Beeren, die noch vom Herbst an den Sträuchern rund um den Almer Weiher hängen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s