Der kälteste Tag dieses Winters

Wenn man die Nacht dazu rechnet …

Die brachte einen erst nebligen, dann zunehmend sonnigen Morgen. Rauhreif an Bäumen und Sträuchern und allem, was so da draußen rum stand, kleine Eiskristalle in der schneidend kalten Luft, der eisige Ostwind war das Sahnehäubchen an diesem Morgen.

Andreas, der von Wald auf dem Falkensteinradweg rein fährt, hatte kurz vor Wenzenbach in dem Kälteloch, wo ich am Montag Nachmittag -15,2 °C hatte, heute früh -22,7 °C!!!

Hier in der Stadt und an Donau und Regen und draußen am Osthafen hatte es nur ca. -15 °C, aber immer noch kalt genug.

Viel Eis auf dem Regen, in den Häfen, von durchfahrenden Schiffen gebrochen und zu Schollen zusammen geschoben, in Tegernheim waren die Altwasser und der kleine Bach durchgefroren. In Pielmühle auf dem Altwasser sind die Schlittschuhläufer und Eisstockschützen auf dem Eis und haben ihren Spaß.

Ein schöner, sonniger Wintertag mit vielen schönen Eindrücken vom Fluss und den Flussauen. Am Abend auf der Rückfahrt dann immer noch -11,5 °C, die angekündigte Warmfront scheint wohl noch etwas entfernt zu sein.

Auf jeden Fall hat es wieder riesig Spaß gemacht und am Abend hatte ich eine Fahrzeit von 3:35 Stunden auf dem GPS.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s