Schnee, Eis, Mond, Sonne, Kälte

Stadt, Land, Fluss haben wir als Kinder immer gespielt. Zu einem festgelegten Buchstaben mussten passende Wörter zu den genannten und weiteren Kategorien auf einen Zettel geschrieben werden. Wer zuerst fertig war, sagte „Stopp“ und es wurde verglichen.

Eine Stadt-Land-Fluss-Runde mit Schnee, Eis, Sonne, Mond und Kälte stand an. Na ja, eigentlich waren es ja die Fahrten in die Arbeit und zurück. Und zum Glück sagte keiner „Stopp“, sonst wäre ich nicht so weit gekommen. Und vergleichen musste ich mich auch nicht, waren sonst keine Radfahrer unterwegs da draußen auf den Wiesen und Feldern.

Ein perfekter Wintertag! Und genau so ein „p“ hätte ich gewählt für das alte Spiel. Perfekt, prima, phänomenal, phantastisch, prächtig!

Und die anstehende klirrend kalte Nacht konnte ich beim Heimfahren am Abend schon spüren. Der fast volle Mond stand am klaren Himmel, über den Schneeflächen draußen vor der Stadt war es empfindlich kalt nach Sonnenuntergang, nichts mehr zu spüren von der warmen Sonne am Mittag, die dort, wo sie anstand, den Schnee schon ordentlich wegtaute.

Und genau da wird es morgen früh spiegelglatt sein, denn das Schmelzwasser gefror schon am Abend zu tückischen Eisplatten. Höchste Aufmerksamkeit für Balancefahrzeugführer … die Spikes sind die Wahl der Stunde.

2 Gedanken zu “Schnee, Eis, Mond, Sonne, Kälte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s