Gedenkfahrt für einen verstorbenen Freund

Zwei Jahre ist es heute her, dass ein Freund, mit dem ich ein paar Jahre in der Winterpokalmannschaft zusammen gefahren bin, plötzlich und unerwartet verstorben ist. Viel zu jung, viel zu früh …

Leider hatte ich heute aufgrund einer nicht verschiebbaren Dienstreise keine Möglichkeit, eine Gedenkfahrt für ihn zu unternehmen, wie im letzten Jahr, als ich ihm zu Ehren am 25. November 200 km mit dem Liegerad gefahren bin.

So bin ich wenigstens am Abend für zwei Stunden raus in die Dunkelheit und bin bei Schneeregen, kaltem Ostwind und 0 °C gefahren, da ich weiß, dass er sich nicht geziert hätte, da mitzufahren.

Einen Eintrag im Liegeradforum möchte ich dazu auch verlinken, den ich für ihn heute noch verfasst habe: http://www.velomobilforum.de/forum/index.php?threads/2-todestag-von-iqual-joachim-jannsen.43705/#post-691678

Eine nasse und kühle Angelegenheit heute, ein paar Eindrücke von der Wehrbrücke Pfaffenstein mit Blick auf die Autobahn, ein Krankenwagen brachte noch etwas Blau mit ins Bild, von der Nibelungenbrücke in beide Richtungen und von der Donaulände, wo gerade ein Fahrgastkabinenschiff ablegte und mit dem Suchscheinwerfer die Mauer der Königlichen Villa anstrahlte. Dieses Selfie konnte ich nicht einfach ignorieren …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s