Freiheit oder wenn sich Himmel und Erde begegnen

Am Morgen noch starke Bewölkung und etwas Regen, bis Mittag war es dann einigermaßen abgetrocknet, ab und zu schaute die Sonne durch die rasch über den Himmel ziehenden Wolken. Das erste Mal sowas wie ein Herbstwind, teils kräftig von Westen blasend, das letzte Laub von den Bäumen fegend.

Auf dem Donaupanoramaweg bzw. Jurasteig ging es am linken Donauufer bis nach Kelheim, viele schöne Ausblicke genießend und mit einer Temperatur von bis zu 18 °C. Durch den frischen Wind fühlte es sich nicht ganz so warm an, aber ein einfaches Radtrikot war bis zum Sonnenuntergang ausreichend warm, vor allem wegen der Kraxelei auf dem schmalen Weg, der alle Konzentration erforderte, da nasses Laub auch die dicken Reifen schnell wegrutschen lässt.

Aber es ging alles gut und die Fahrt ging an der Donau entlang zurück Richtung Regensburg, der Himmel zeigte sich bei Sonnenuntergang eine halbe Stunde lang in allen erdenklichen Farben von violett bis gold, ein schönes Farbspektakel am Himmel.

Und auf den Bildern ist es dann deutlich zu sehen, wo sich Himmel und Erde begegnen. Das muss Freiheit sein …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s