Fatbiketour – Tag 4 – Eichstätt – Regensburg/Wald

Letzter Tag, Rückfahrt nach Hause. Ausgiebiges Frühstück, der Hefezopf in der hauseigenen Bäckerei des Hotels war ein Gedicht, wer nur sollte die Fahrräder fahren … kalt war es anfangs, nur 12 Grad, aber die Sonne trocknete die Straßen und Wege schnell ab und erwärmte auch die Luft auf dann angenehme 20 Grad. Bei weiß-blauem Himmel ging es die Altmühl runter, auf teils unbefestigten Wegen über Feld, Wald und Flur.

In Kipfenberg strampelten wir hinauf hoch über die Burg zum geografischen Mittelpunkt Bayerns, einem Denkmal mitten im Wald und einer abenteuerlichen Auf- und Abfahrt. Es lief gut, teils mit viel Rückenwind, wir kamen schnell und gut vorwärts. Leid taten uns die in Gegenrichtung fahrenden Radler, der Wind war eindeutig zu stark und die Leute waren auch sehr langsam unterwegs. Vorbei an der Kratzmühle ging es dann wieder an den Main-Donau-Kanal und auf den grandiosen Schotterwegen talwärts Richtung Donau.

In Kottingwörth, zwischen Beilngries und Töging, dann ein gut bayerisches Mittagessen mit dazu passenden Getränken. Gestärkt ging es weiter, es lief besser als vorher, die Temperatur war inzwischen wieder sommerlich. Dietfurt, Riedenburg, Kelheim, in Kapfelberg in der Gaststätte Donaulände direkt am Donauufer dann noch ein Radler mit Eiskaffee – oder umgekehrt?

Am linken Donauufer fuhren wir dann am Schleusenkanal entlang über Lohstadt und Sinzing bis rein nach Regensburg, wo wir uns am Pfaffensteiner Wehr trennten, Markus weiter nach Wald, also noch gute 35 km und 350 Höhenmeter, ich rein in die City für ein Eis.

Eine perfekte Tour war zu Ende, vier schöne, ereignisreiche Tage waren es. Eine der schönsten Radtouren, die ich bisher gemacht habe. Maßgeblich daran beteiligt war das Fatbike, das auf Untergründen aller Art einen völlig neuen Fahrspaß vermittelt. Mein Reifendruck war vorne 0,7 und hinten 0,9 Bar. Mehr Komfort geht nicht. Und dabei rollt das Bike noch immer ordentlich!

So waren es an diesem Tag noch einmal 157 km und ein paar Höhenmeter, insgesamt 574 km und knapp 3500 Höhenmeter. Der Gesamtschnitt lag trotz des großen Offroadanteils bei 24,3 km/h.

Bilder vom ganzen Tag: https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/FatbiketourTag4EichstattRegensburg#

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s