Zwischen Poikam und Matting am rechten Donauufer

Frühling! Bis zu 11 Grad, trotz Frost in der Früh. Am frühen Nachmittag kam ich doch noch los und fuhr mit dem Fatbike eine Runde nach Kelheim, immer schön auf den Wegen am Flussufer entlang. Wenig Teer, viele Leute, noch mehr Radfahrer, aber es war schön und abwechslungsreich da draußen an der Donau. In Kelheim volle Besetzung der Straßencafés, wo auch immer Sitzgelegenheiten in der Sonne waren, sie wurden genutzt. So kann es weitergehen und wenn man den Wetterexperten glauben mag, dann stehen uns noch zwei solcher Tage bevor. Hier noch ein paar Eindrücke vom rechten Donauufer zwischen Poikam und Matting, aufgenommen wieder mit dem Google Nexus 4.

Blicke auf die Befreiungshalle in Kelheim

Der erste Tag, der mit Sonne und 8 °C eine Ahnung von Frühling zuließ und förmlich zu einer Radrunde einlud. Ich denke, dass heute alles, was zwei Beine hatte, draußen unterwegs war. Radfahrer, Motorradfahrer, Inlineskater, Spaziergänger, Jogger, Walker. Sie alle teilten sich Straßen und Wege und freuten sich an der wärmenden Frühlingssonne.

In Kelheim eine kurze Pause mit ein paar Eindrücken von den möglichen Blicken auf die über der Stadt zwischen Donau- und Altmühltal stehenden Befreiungshalle. Aufgenommen wieder mit dem Smartphone bei strahlendem Sonnenschein.

Hier alle Eindrücke: https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/7Marz2015BlickeAufDieBefreiungshalle

Kurzer Stopp am Fuß der Walhalla

Ein trüber, grauer Tag, nur 4 Grad, der Wind kalt, von Frühling weit und breit keine Spur. Mit dem Mountainbike ging es zuerst die Donau runter, dann wieder rauf bis in den Kelheimer Forst, dort war es aber auch nur grau und nass von den Schnee- und Regenschauern der letzten Tage. Hier ein kurzer Stopp an der Walhalla, wo sich auch niemand aufhielt, die fehlenden Farben sind nicht dem Smartphone geschuldet, sondern dem Wetter und der Bewölkung, die alles farblos und blass erscheinen ließ.

Stopp bei Sinzing am rechten Donauufer

Ein sonniger Tag, mit 5 Grad am Mittag und 2 Grad nach Einbruch der Dunkelheit, frischer Wind, der das Gefühl nicht unbedingt auf Frühling einstellen konnte. In der Sonne und windgeschützten Ecken war es doch fühlbar wärmer und beim Stehenbleiben an solchen Orten sogar angenehm warm. Richtung Kelheim/Weltenburg ging es, Bilder aber nur vom kurzen Stopp bei Sinzing mit Blick zu Tal auf die Autobahnbrücke und zu Berg auf den Wasserturm oben in Pentling. Die Eindrücke aus dem Donaudurchbruch und dem Kloster Weltenburg hebe ich mir für die nächste Tour bei strahlendem Sonnenschein auf.