Langsam gewöhne ich mich an den Schnee

Knackig kalt war es heute auch tagsüber, allerdings stieg die Temperatur doch auf -3 Grad an, besser als die -9 Grad der letzten Nacht. Der Schnee war gefroren, das Knirschen unter den Reifen hört sich gut an und das Gefühl beim Fahren war auch gut.

Dort wo gestern die Sonne hin schien, war es eisig, aber auf den Feld- und Waldwegen unproblematisch zu fahren. Am frühen Nachmittag verschwand die Sonne hinter einer ziemlich dichten Bewölkung, die nur hier und da Lücken ließ. Da galt es beim Durchscheinen der Sonne schnell zu halten und das schöne Licht einzufangen.

Die weiten, weißen Flächen und das Licht waren heute wunderschön, das Auf und Ab auf den Hügeln machte viel Spaß und so vergingen drei Stunden wie im Flug. Den Sonnenuntergang sah ich von der Anhöhe über dem Max-Schultze-Steig, danach wurde es kälter und ich machte mich über den Hügel auf den Heimweg.

Alle Eindrücke von heute im Web-Album: https://picasaweb.google.com/103123780698944134584/4Februar2015SchneefahrtBergaufUndBergab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s