Eisig kalte Runde nach Donaustauf und Umgebung bei Sonnen- und Mondschein

Bei -2 Grad und strahlendem Sonnenschein ging es raus über den Stadtosten Richtung Donaustauf und Umland, wo ich mir Einiges anschaute, was mich schon lange interessierte und wo ich bisher nie gefahren bin.

Auf dem Weg raus nach Barbing dann mein erster Platten in diesem Winter, in einen Einschnitt des Schwalbe Kojak hatte sich ein Steinchen eingenistet und mit der scharfen Spitze irgendwann den Schlauch aufgeritzt. So kamen wenigstens auch mal die Einweghandschuhe zum Einsatz und der Schlauchwechsel konnte mit sauberen, wenn auch eiskalten Fingern durchgeführt werden. Ein Kraftakt ist dann das Aufpumpen des Reifens mit der Minipumpe auf 7 Bar gewesen, aber da wurde mir wieder warm und auch die Finger tauten wieder auf.

Auf dem Rückweg nach Sonnenuntergang drehte ich mich zufällig um und sah einen großen, orangen Mond aufgehen, ein tolles Bild mit Blick auf die Walhalla, allerdings mit der Kamera auf die Schnelle nicht so recht einzufangen, ohne Stativ auch nicht optimal und scharf wird der Mond sowieso nur mit einem guten Teleobjektiv.

Aber für einen Eindruck von der Stimmung da draußen reichen die Aufnahmen, später dann auf der spiegelglatten Osttangentenbrücke noch ein Blick auf das nächtliche Schwabelweis mit der Kirche und dem Mond, schon etwas höher am Himmel.

Daheim hatte es dann schon -5 Grad, wird wohl wieder eine klare, eiskalte Nacht mit der Chance auf zweistellige Minusgrade.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s